Die neue Saison

Auf der Startseite sind die aktuellen neuen Trends für die neue Saison ersichtlich.

hier ein paar weitere Erklärungen dazu:

Pure & Urban

Wir stehen in den Startlöchern für den Aufbruch in einen leuchtenden Sommer, der uns nach dunklen Tagen wieder zum Strahlen bringt. In der schönsten Zeit des Jahres verlagern wir das Leben wieder ins Freie, wo Picknicks im Park, Open-Air-Konzerte und laue Sommerabende in Gesellschaft auf uns warten. In der warmen Jahreszeit gehen wir energiegeladen durchs Leben und versuchen uns auch modisch neu zu erfinden.

Das Modeteam des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks liefert dafür die richtige Inspiration. Die Akteure tauchen mit ihren Kreationen in der kommenden Saison der Hair-Fashion ein in den lässigen Street-Style Berlins. Die Metropole ist ein Schmelztiegel der Kulturen, der Musik-, Mode- und Kreativszene. Im Styling ist hier alles möglich. Die neuen Frisuren fordern unsere wilde Seite. Es wird strukturiert, locker und frei, aber immer mit einem glamourösen Touch. Die Basis dafür schaffen extravagante Cuts, die auch vollkommen pur eine unverwechselbare Strahlkraft entwickeln. Damit schenkt uns die neue Trendkollektion Frühjahr/Sommer die Möglichkeit, unsere Persönlichkeit auch nach außen hin frei zu verkörpern.

LADIES

Short Shag

Der Clavi Shag mit dem Upgrade für den Sommer. Verschiedene Schnitttechniken der Stufung machen den Clavi Cut der Vergangenheit nicht nur kürzer, sondern bewirken zudem Leichtigkeit und Bewegung des Deckhaars. In seiner absoluten Reinform ist der neue Short Shag elegant reduziert und zurückhaltend.

 

Casual Lady

Durch formschöne Locken wird der Short Shag zum Wavy Bob. Lässig und ladylike betören die edel herausgearbeiteten Texturen. Die vielen verschiedenen, aufgetragenen Farbnuancen, die sich im natürlichen Braunspektrum bewegen, kommen auf diese Weise noch stärker zum Ausdruck. Besonders wichtig bei der Coloration: Die facettenreichen Farben müssen sich fließend-weich miteinander verbinden.

 

Redlights

Show me some structure! Der Kurzhaarschnitt besticht durch Geradlinigkeit und Anmut. Sleek gelegt zeigt er sich von seiner puristischen Seite. Die Hauptrolle allerdings spielt die besondere Rotnuance, die das Beste aus zwei Tönen vereint. Um den metallisch-schimmernden Glanz aus Rot und Bronze noch zu intensivieren, wird der Schnitt strukturiert-locker gestylt.

 

Nerdy Glam

Kurzhaarschnitte mit „short backs and sides“ sowie langem Deckhaar fügen sich perfekt in die Vielseitigkeit Berlins ein. Ob zur Seite, zur Tolle, aufgestellt oder flach gestylt, die Variationen sind zahllos. Genauso wie die Gesichter der Stadt. Selbst geflochtene Elemente sind im Stirnmotiv noch umsetzbar.

 

Fairylike

Softe Wellen in natürlichen Farbnuancen – dieser Look für langes Haar versprüht märchenhafte Romantik. Die leicht gestufte, fließende Struktur wirkt zugleich jugendlich und verspielt. Changierende Brauntöne veredeln glanzvoll die Längen und Spitzen.

 

Dramatic Curls

Eine Hommage an die 80er: Legwarmers, Oversized-Pullis und Schweißbänder komplettierten diese auffällige Lockenmähne zu einem begehrenswerten Look einer ganzen Generation. Jetzt ist er erneut das Highlight des Frühjahrs und Sommers. In 2017 wird dazu die starke Lockentextur in eine leicht rechteckige Form geschnitten. Diese Technik verleiht Fülle und Jugendlichkeit.

 

Festival Look | Summer Rythm

Entspannt und ein echter Hingucker zu verspielter Kleidung im Ethno-Look, sind verführerische, offene Big Waves. Hell gepaintete Highlights in den Spitzen sorgen für einen besonders lebendigen Touch.

 

Festival Look | Schmuckstück

Absolut angesagt für den perfekten Open-Air-Look sind Flechtelemente. Nur eine Seite enganliegend am Kopf geflochten, den Rest in glanzvollen Wellen zur anderen Seite getragen, wirkt locker und lässig. Darin versteckt kommen Baby Braids zum Vorschein, die die Flechttechnik zusätzlich aufgreifen. Wer seine Frisur aber zum echten Hingucker machen möchte, schmückt sie on top mit funkelnden Piercings. Ein wahres Upgrade für die Zöpfe!

 

HERREN

Grown-Out

Game of Thrones-Star Kit Harington hat es vorgemacht: Weich-fließende Menstyles bis zum Kinn, die mal lässig, mal zart wirken, sind absolut im Trend. Denn mehr Haarlänge heißt mehr Wandelbarkeit! Die Haare sind leicht gestuft. Zusätzlich wird an den Seiten Fülle genommen, damit der Schnitt modern bleibt. Ein natürlicher Look, der dennoch nicht nur Individualität, sondern auch vielseitige, kreative Stylings zulässt.

 

Natural Mess

Curls everywhere: Locken sind auch bei Männern in der kommenden Saison ein großes Thema. Hier gibt allerdings nicht Präzision den Takt vor, vielmehr wird ein natürlicher, gar unfrisierter Look verfolgt. Ganz im Zeichen des bereits bekannten Undone-Styles.

 

The Ceasar

Der Short-Cut als wahrer Alleskönner. Mit diesem wandelbaren Kurzhaarschnitt lässt sich nahezu alles verwirklichen. Das gerade geschnittene Stirnmotiv, das über die Mitte der Stirn hinweg verläuft, ist ein echter Styling-Allrounder. Mit dem Pony straight zum Gesicht getragen, beweist sein Träger Trendsicherheit. Dezent hellere Strähnchen setzen einen farblichen Akzent.

 

City Surfer

Spotted! Der Surferlook für die Großstadt. Die enorme Wandelbarkeit dieses Short-Cuts für den Mann setzt sich auch im Kontext des grenzenlosen Street-Styles fort. Das gerade Stirnmotiv wird relaxt und easy seitlich nach oben geformt. Dieses Styling wirkt nicht nur jugendlich-authentisch, sondern auch locker und frei.

 

Disconnected

Statements setzen mit dieser prominenten Front. Zu kurzen Seitenpartie kombiniert Man(n) in der kommenden Saison überlanges Deckhaar, das gerne wieder im Gesicht getragen wird. Harmonisch ineinanderfließende Farbapplikationen in verschiedenen Braunnuancen schaffen ein dynamisches Gesamtbild.

 

Gone Wild

Zufällig, wild, offen bei völliger Berechnung. Dieser Style überzeugt nicht nur seinen neuesten prominenten Anhänger, Harry-Potter-Star Daniel Radcliffe. Ein stimmiger Mix aus verschiedenen Texturen und Wellen, tragbar bei fast allen Längen. Für alle Männer, die es auffällig mögen, aber keine Zeit in aufwendige Stylings investieren wollen.

 

BEAUTY

Ocean Breeze

In die Tiefen des Meeres mit diesem dramatischen Nixen-Look. Smokey Eyes müssen nicht immer schwarz sein. In diesem Sommer wird die Augenpartie in ausdrucksstarke Aqua-Töne getaucht: Türkis, Petrol, Smaragdgrün und Mitternachtsblau verschmelzen zu einem glanzvollen Ganzen. Ein heller Lichtpunkt in der Lidmitte setzt einen majestätischen Akzent, schwarzer Lidschatten am äußeren Augenwinkel verleiht geheimnisvolle Tiefe. Türkisfarbener Mascara fluoresziert bei jedem Lichteinfall und wird damit zum echten Eyecatcher. Basis für den Night-Look sind ein zurückhaltender Teint und nudefarbene Lippen. Allein die Gesichtsmitte wird mit hellerer Foundation dreidimensional in Szene gesetzt.

 

Indian Vibes

Für das richtige Summerfeeling darf es beim Make-up gerne etwas bunter sein. Cremelidschatten in sattem Türkis ist ein echtes Highlight und trotzt durch seine Textur problemlos dem Strandbesuch. Abtauchen erlaubt! Konträres, warmes Braun darüber setzt einen natürlichen Schatten. Die präzise gearbeitete Lidfalte mit leuchtendem, goldenen Kajal sorgt für einen betont extravaganten Augenaufschlag. Lippen in sommerlichem Cayenne und dezentes, pfirsichfarbenes Rouge runden dieses Indian-Summer-Make-up perfekt ab.

 

Shades Of Pink

Ein Look, so zart und leicht wie die ersten Sonnenstrahlen des Sommeranfangs. Softe Pinktöne auf der Augenpartie verleihen ihrer Trägerin einen romantisch-femininen Auftritt. Mit Hilfe der Fächertechnik werden dabei vom inneren zum äußeren Augenwinkel Facetten in Rosa bis hin zu Flamingopink aufgetragen. Schimmerndes Perlmutt unter der Braue und auf der Mitte des beweglichen Lids sorgt für einen besonders frisch-sommerlichen Touch. Kontrastreich: Schwarzer Kajal am Wimpernkranz bringt die Augen richtig zur Geltung. Ein absolutes Must-have dazu sind matte Lippen in Pink! Eine neue Fluidtextur ermöglicht extra Haltbarkeit an langen Sommertagen.

 

(Quelle: Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerk, Februar 2017)

 

„Bei Mode geht es darum, Sachen zu tragen, die einem stehen“, das erkannte die Queen of

Punk, Vivienne Westwood, bereits vor Jahrzehnten und machte ihr Statement zum Credo

ihres eigenen Stils. Zugleich definierte sie damit ein zeitloses Rezept zur modischen Orien-

tierung für jeden. Das gilt für die Kleiderwahl und das Haarstyling gleichermaßen. Mode, egal

ob am Körper oder auf dem Kopf, sollte die Individualität seines Trägers in erster Linie unter-

streichen. Dabei gibt es nie nur DEN einen Look, sondern immer eine Vielzahl an Möglich-

keiten.

Auch für die Trendfrisuren des kommenden Herbst/Winters gilt vor allem eins: Wir haben die

Wahl! Das Modeteam des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) unter-

nimmt mit seinen Kreationen eine Zeitreise durch zwei Modewelten. Basis dafür ist nur ein

Cut, der facettenreich gestylt vielseitige Looks verspricht. Im Herbst und Winter 2016/17 de-

finieren sich die Haartrends durch eine Neuinterpretation der spannenden Fashionkultur

Großbritanniens vergangener Jahrzehnte. Ob straight und glatt-glänzend beim Sheer-Retro-

Look wie in den 60ern oder unangepasst und ausdrucksstark beim Punk-Chic-Style wie in

den 70ern und 80ern. In jedem Fall individuell abgestimmt, um der jeweiligen Persönlichkeit

Ausdruck zu verleihen.

 

Sheer Retro

Der Sheer-Retro-Look kommt gezähmt daher. Er besticht durch klare Formen und Schnittli-

nien. Eine Hommage an London, der Welthauptstadt des Friseurhandwerks, und seine Ikone

Vidal Sassoon, der das Friseurhandwerk und die Mode revolutionierte. Mit einem Zeitsprung

in die 60er Jahre des britischen Styles, folgt das frisierte Haar hier einer starken Geradlinig-

keit, gepaart mit grafischen Elementen und einem besonders glanzvollen Finish.

 

Punk Chic

Die Punk-Chic-Linie präsentiert sich ganz im Stil Westwoods, die in den 70er Jahren erst-

mals den Punk auf den Laufsteg brachte. Provozierend und unkonventionell, beeindruckt sie

durch einen starken Mix der Texturen. Auf den rebellischen Spuren der Brit-Punk-Kultur um

die Sex Pistols, The Clash oder Joy Division sitzt das Haar lässig-alternativ. Strukturen und

Formen werden voll ausgekostet, exzessiv gestylt und versprechen Freiheit und Coolness.

 

Sidestep

Brav war gestern, jetzt kommt zufällige und strukturierte Bewegung ins

Haar. Der glatt-shiny Pony bleibt, fällt bei diesem Look aber seitlich. Ge-

nauso wie der Rest des Haares, der wild zur Seite gestylt ist.

Casual Rocker

Den Style aufgerissen oder als Iro, bei dieser Punkattitüde kommen die

farblichen Highlights im Haar noch besser zur Geltung. Der Cut besticht

durch seine Längenunterschiede und sorgt für ein besonders einfaches

Styling. Für alle, die schnell etwas mehr wollen.

Wavy

Der Shag ist ein echter Allrounder. In glatter Form edel, wirkt er wellig und

lässig getragen absolut sexy. Der Pony ist aufregend und voluminös nach

oben gestylt. Das Haar sitzt locker und umspielt Schultern und Gesichtskonturen.

Cool Guy

Für den echten Punk-Effekt wird der klassische Männerstyle aufgerissen

und kreuz und quer in alle Richtungen frisiert. Matte Styling-Produkte brin-

gen alles in Form und betonen die vielseitige Struktur. Easy und cool!

British Rebel

Vivienne Westwood liebt ihn auf ihren Shows und wir auch, den Messy-

Hair-Look. Unaufgeregt, relaxed und bewusst undone. Das volle, wellige

Haar wird gewollt rockig und zersaust frisiert.

Expressive

Ab ins Nightlife, mit diesem Hairstyling wird seine Trägerin zum echten

Blickfang. Die Längen des Deckhaares sind dramatisch nach oben frisiert.

Der Akzent liegt auf den langen Seitenpartien. Das kühle Blond mit blauen

Highlights rundet diesen effektvollen Look perfekt ab.

Over 45’s: Charismatic, Luxurious, Urban

Ihr Style beeindruckt durch ein ganz besonderes Charisma, denn sie sind interessiert, trend-

orientiert und dabei vollkommen selbstsicher. Extravagante, modische Experimente, um sich

auszuprobieren, haben sie nicht nötig. Sie wissen bereits genau, was ihnen steht und setzen

zugleich auf typgerechte Wandelbarkeit. „Best-Ager“, „Generation Plus“, es existieren zahl-

reiche Bezeichnungen für die „Over 45’s“. Ganz egal, denn die Basis für Stylings sind für alle

gleich und Schönheit keine Frage des Alters. Einziger Unterschied: Ihr gefestigtes Stilbe-

wusstsein. Sie sind erfolgssicher und deshalb anspruchsvoll und kritisch, auch was Ihr Aus-

sehen betrifft.

Gentleman

George Clooney und Robbie Williams haben es vorgemacht, graue Haare

machen Eindruck und kommen verdammt gut an. Natürlichkeit liegt voll im

Trend, aber bitte mit dem richtigen Cut! Strukturierte Längen am Oberkopf

in Kombination mit glänzendem Grau wirken glatt zur Seite gestylt lässig,

aufgestellt zum leichten Iro sogar auffallend rockig.

Ladies

Für die Frauen mit Anspruch ist der Bob genau die richtige Frisur, denn er

ermöglicht vielseitige Looks. Wohltuend erwachsen und schick wirkt er

schwungvoll auf die Seite und in die Stirn gelegt. Das natürlich leuchtende

Blond verleiht dem Look etwas Edles. Ganz anders der am Oberkopf volu-

minös frisierte Style. Selbstbewusst und ausdrucksstark für den Business-

Auftritt.

Beauty-Looks: Harmonic, Colorful, Intense

Flaming Fire

All about the brows! Die Augenbrauen kommen im Herbst und Winter ganz

groß raus. Das Stichwort lautet Browlighter. Mit einem Augenbrauenstift

schwungvoll betont, werden die Brauen mit Highlighter zusätzlich

abgegrenzt. Das sorgt für einen wachen und frischen Blick. Dazu Kupfer-

und Rottöne auf den Lidern als leuchtender Akzent, die uns gleich in die

richtige Herbststimmung versetzen. Kupferbraun in creamiger Textur auf

den Lippen und eine Rougierung in Bronze verleihen dem Look ein edel-

schimmerndes Finish.

Ombré Vamp

Zum rebellischen Vamp mit ausdrucksstarkem Augen-Make-up. Das

Trendutensil hierfür ist ein dicker Kajalstift, der cremig verwischt wird. Nicht

als Linie aufgetragen, sondern rauchig schattiert, wirken vor allem helle

Augen größer und strahlend schön. Aubergine und Rottöne in Burgund ver-

blendet, verleihen den Lippen einen auffälligen 3D-Effekt und lassen sie

besonders voll erscheinen.

Outer Space

Das absolute Kontrastprogramm liefert dieser androgyne Tilda-Swinton-

Look. Wie ein Wesen von einem anderen Stern, hier wird absolutes Un-

derstatement fokussiert. Basis ist eine perfekt modellierte, markant heraus-

gearbeitete Gesichtsform. Helle Augenbrauen und Wimpern sowie

nudefarbene Lippen manifestieren Zurückhaltung. Einzig die Augenlider

sind leicht durch stone-violettfarbenen Lidschatten betont.

Frisurenmode Herbst/Winter 2016/17  die Macher:

Das Modeteam des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks entwirft zweimal im

Jahr die aktuellen Trends der Saison. Die Modelinien Frühjahr/Sommer und Herbst/Winter

umfassen nicht nur innovative Frisurenideen, sondern auch trendsichere Make-up-

Kreationen. Grundlage dafür ist ein ganzheitliches Konzept, das Kreativität und Pflege ver-

eint. So werden Schönheit und Wohlbefinden in Einklang gebracht.

Die Kreateure der aktuellen Mode: Attila Can, Anna Eismann, Mike Hoffmann, Susi Hoff-

mann, Christian Kasa, Kai Mögling, Tanja Piontek, Marcel Ritter, Carola Schöttler, Christoph

Schildmann, Michael Toman, Damian Tworuschka, Jan Wagner, Nico Wegner. Die Leitung

des ZV-Modeteams haben Roberto Laraia (Art Director) und Ansgar Bannert (stellv. Art Di-

rector).

Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, Köln, im September 2016